The Chamber

Nach der Korona-Pause werden wir uns verstärkt auf vormoderne und vorkapitalistische Formen der Weisheit aus der Vergangenheit besinnen. Die Wege der jüngsten Vergangenheit werden verworfen und durch einen intuitiveren Ansatz ersetzt.

Jedes Mal, wenn ein Schock durch das System geht, wird alles Nostalgische wiederbelebt. So wie die Arts & Crafts-Bewegung zum Teil eine Reaktion auf die industrielle Revolution war, so werden wir in Zukunft nostalgische Wellen erleben. Sie werden von einer Faszination für das Vormoderne und manchmal sogar für das Vorindustrielle geprägt sein. Intuitive und indigene Formen der Weisheit werden überall auftauchen, und wir werden uns zunehmend von unseren Vorfahren inspirieren lassen, um die Probleme von heute zu lösen.

Dieser Trend wird am stärksten sein, wenn er auf die Belange des 21. So wird es beispielsweise eine Revolution bei pflanzlichen Materialien geben, die die Verwendung von Plastik reduzieren können. Wir werden auch unseren Lebensstil drastisch ändern: von einem zu globalen Leben vor Corona zu einem lokalen Leben nach Corona. Wir werden mehr Zeit in unseren lokalen Gemeinschaften verbringen, etwa mit unseren Nachbarn. Aber täuschen Sie sich nicht: Auch in einer lokalisierten Welt wird uns die Technologie helfen, diese lokalen Bindungen zu stärken. Denken Sie an Nachbarschaftsgruppen in den sozialen Medien. In Krisenzeiten wie dieser und darüber hinaus werden wir uns auf das Wesentliche zurückbesinnen und das, was in der Vergangenheit gut war, in vollem Umfang übernehmen.

In der Innenarchitektur führt dies zu einer Faszination für vormoderne Möbel und Stile, die oft stark dekoriert sind. Die Innenräume, die sie umgeben, sind dagegen sehr vielschichtig und reichhaltig und voller eklektischer Referenzen.

 

    

 

12 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
12 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge